Du hast einen schönen sonnigen Tag an der Niebüller Naturbadestelle Wehle verbracht. Zu Hause angekommen möchtest Du duschen und dir die Haare waschen. Im besten Fall greifst Du zu einem festen Haarshampoo. Aber im Idealfall greifst Du zu deinem eigenen selbstgemachten Haarshampoo. Wie das geht? Das zeige ich dir jetzt!

Für dein eigenes festes Shampoo brauchst Du nicht viel: Kakao-oder Sheabutter, Speisestärke und das pflanzliche Tensid SLSA. Optional kannst Du Lebensmittelfarbe benutzen, um deine Haarseife zu färben und für den Duft einige Tropfen von einem ätherischen Öl hinzufügen. Was ist aber das Tensid SLSA? Dieses Tensid wird auch Lathanol LAL genannt und ist für die Naturkosmetik zugelassen. Es ist sehr mild, hat schaumbildende Eigenschaften und ist auf einer Basis von Kokos- und Palmöl hergestellt worden. Lathanol LAL kannst Du ganz einfach bei der Apotheke deines Vertrauens bestellen!

Wichtig: Während der Herstellung des Shampoos bitte einen Mund- und Nasenschutz tragen! Der feine Staub kann im unbearbeiteten Zustand die Atemwege reizen.

Nochmal zusammengefasst brauchst Du:

  • 50g Kakao- oder Sheabutter (Ich habe mich für Kakaobutter entschieden)
  • 100g des pflanzlichen Tensids SLSA
  • 100g Speisestärke
  • Mundschutz, Silikonförmchen
  • Optional: Ätherische Öle, Lebensmittelfarbe

Die Kakaobutter lässt du in einem Wasserbad schmelzen. Währenddessen vermischst du die Speisestärke mit dem Tensid. Die geschmolzene Kakaobutter fügst Du zu den trockenen Zutaten hinzu und vermischst alles so lange, bis es eine einheitliche dicke Masse ergibt. Falls es zu flüssig wird, kannst Du mehr Speisestärke hinzugeben.

Anschließend kannst Du ätherische Öle hinzufügen oder auch die Masse färben. Wie Du magst! Ich habe hierfür die Masse zweigeteilt und orange und lila gefärbt. Dann kannst Du auch schon die Masse in deine Silikonförmchen drücken! Es ist dir überlassen wie groß deine Haarseifen werden.

Die Haarseife muss mindestens 24 Stunden aushärten. Ich habe die Silikonform aber mit Frischhaltefolie abgedeckt und in den Kühlschrank gestellt. Eine Nacht hat vollkommen gereicht und am nächsten Morgen konnte ich mein selbstgemachtes festes Shampoo ausprobieren!

Mein Fazit: Ich bin begeistert von diesem selbstgemachten Shampoo! Es schäumt schön und meine Haare waren nach der Haarwäsche geschmeidig und weich. Ich werde diese Haarseifen aufjeden Fall weiter testen!

Wenn Du auch das DIY ausprobieren möchtest, dann poste es auf Instagram oder Facebook mit #niebuellblog.


Dieses Rezept habe ich bei http://www.smarticular.net gefunden. Wenn Du mehr über das selbstgemachte Haarshampoo wissen möchtest, dann klicke auf diesen Link: https://www.smarticular.net/shampoo-bars-grundrezept-anleitung-festes-shampoo-herstellen-ohne-seife/

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: