Das Werk auf der Einladungskarte zur Ausstellung mit dem Titel „Der Mann aus Sebaste“ hat mit 200 x 480 cm enorme Ausmaße und nimmt fast eine gesamte Wand im großen Ausstellungsraum des Richard Haizmann Museums für Moderne Kunst ein.

Es steht für den Charakter der Ausstellung „The Nature of Daylight“, die der Kunstverein Niebüll e.V. als seine Herbstausstellung 2020 im Richard Haizmann Museum präsentiert.

Miriam Vlaming hat für Niebüll eine leichte, helle Werkschau mit 24 Bildern zusammengestellt, die die Symbiose von Mensch und Natur in den Mittelpunkt stellt und „einen guten Ausgang hat“, wie uns die Künstlerin erzählt. Ein positives Signal in einer unsicheren Zeit. Gezeigt wird eine Auswahl aus ihrem gesamten Werk, die dem Titel folgend schlüssig zusammengestellt ist.

Die Menschen in ihren Bildern entspringen zum einen Teil der Inspiration alter Fotografien, sind zum anderen Teil aber auch autobiographische Personen. Es sind Momentaufnahmen, die Miriam Vlaming in ihren Bildern festhält und denen sie durch bewusste Zerstörung  eines Teils der Oberfläche und Tiefe und Intention verleiht. Sie beschreibt den Prozess, in dem sie Bilder in ihrem Atelier in riesige Wannen taucht, um Farbaufträge herunter zu waschen. Als künstlerische Archäologin begibt sie sich dann auf die Suche nach Bedeutungen, überlässt dem Bild die Kontrolle und führt Korrekturen durch, um das Innere des Menschen zum Vorschein zu bringen. Die Eitempera Farben, die sie verwendet, stellt Miriam Vlaming grundsätzlich selbst her. Sie ist fasziniert von der Alchemie der Farbe.

Minorities (2006) 130 x 160 cm Egg tempera on canvas

Was abgehoben klingen mag ist das reine Handwerk der Malerei. Autor*innen haben hunderte Seiten, Menschen in der Natur zu beschreiben, Regisseur*innen viele Filmminuten, Komponist*innen viele Noten. Maler*innen hingegen erzählen eine Geschichte mit oft nur einem Kunstwerk und dies bedarf bildlicher Tiefe und Vielschichtigkeit und dem Dialog mit den Betrachter*innen. Miriam Vlamings Bilder funktionieren aber ohne viel Theorie. So sind die Figuren nie zeitlich oder räumlich verortet, was die Lesbarkeit ihrer universell und unmittelbar erlebbar macht.

Mann aus Sebaste

Für die in Düsseldorf geborene Miriam Vlaming war schon als junges Mädchen klar, dass sie Künstlerin und Malerin werden wird. Sie liebte den Duft frisch angespitzter Buntstifte und ist schon früh ihrer Liebe zum Malen gefolgt. Durch ihre Eltern – die Mutter Deutsche, der Vater Niederländer – und ihren zur See fahrenden Großvater hat sich ihr die Welt als offener, freier Ort präsentiert, der sie in ihrer Freiheit Malerin zu sein bestärkt hat.
Nach einem erziehungswissenschaftlichen Studium in Düsseldorf ist Miriam Vlaming in den Jahren nach dem Mauerfall vom Westen in den Osten Deutschlands gezogen und hat Malerei und Grafik mit dem Studienabschluss Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert. Als Einzige ihres Jahrgangs konnte sie ihr Studium als Meisterschülerin von Prof. Arno Rink abschließen. Rink und Neo Rauch prägten neben anderen die sogenannte Neue Leipziger Schule, die sich durch einen hohen akademischen und künstlerischen Anspruch in Verbindung mit einer kritischen Gesellschaftsanalyse auszeichnet. Diese Herangehensweise führt sie nun quasi in 4.Generation der Neuen Leipziger Schule fort.

Ausstellungsplakat

Dass sie in Niebüll nun eine Einzelausstellung machen konnte, freut sie sehr. Sie liebt das Meer und ist angetan vom familiären Empfang des Niebüller Kunstvereins durch Erika Spaude und Gila Rerup und der entspannten Atmosphäre auf dem nordfriesischen Festland. Welch ein Kontrast zur Bundeshauptstadt Berlin, in der sie ihren Wohnsitz hat.

Wer sich die großartige Ausstellung dieser tollen Künstlerin in Ruhe anschauen möchte, muss im Moment etwas Geduld mitbringen. Das Museum musste Corona bedingt leider für den November schließen. Die Ausstellung wurde darauf hin bis zum 03. Januar 2021 verlängert. Die Öffnungszeiten finden sich auf den Seiten des Richard Haizmann Museums und des Kunstvereins. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kann es hier zu Veränderungen kommen.

Wer mehr über Miriam Vlaming erfahren möchte, schaut auf der Seite der Künstlerin www.miriamvlaming.de nach.

Miriam Vlaming bringt uns in Niebüll ein großes Bisschen Daylight in den dunkler werden den Herbst. Das können wir gut haben, vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: