Darf ich vorstellen: Der neue Podcast vom Kulturbüro! Letzte Woche Montag ging die erste Folge von Kultur to go on air und ist jetzt auf allen gängigen Podcasthosting-Plattformen zu finden.

Aber warum eigentlich ein Podcast? Wir haben doch schon diesen Blog, um euch über aktuelle Ereignisse in Niebüll und dem Rest der Welt zu informieren. Genau dafür soll der Podcast auch nicht dienen. Wie allgemein bekannt ist, konnten Kulturveranstaltungen aufgrund der Pandemie lange Zeit nicht stattfinden. Sie wurden abgesagt, verschoben, erneut abgesagt, um dann unter strengen Regelungen – 3G, 2G oder 2G+- mit begrenzter Teilnehmerzahl schließlich doch stattfinden zu können. Die Leichtigkeit, die solche Events normalerweise mit sich bringen, hat sich dabei zwischen Maske tragen, Abstand halten und Hygieneregeln schnell verloren. So musste auch unser zweites Seminar, bei dem man eigentlich alle anderen Freiwilligen, die ebenfalls ein FSJ Kultur im Norden Schleswig-Holsteins machen, trifft und mit ihnen eine nette Woche auf dem Scheersberg verbringt, digital stattfinden.

Die LKJ, der Träger des FSJ, hat sich trotzdem alle Mühe gegeben, die Zeit so angenehm wie irgendwie möglich zu gestalten. Dazu gehörte, genauso wie beim Präsenzseminar, das Angebot verschiedener Workshops. Ich hatte mich für poetry slam entschieden und wir haben eigene kreative Geschichten geschrieben und sie uns anschließend gegenseitig vorgelesen. Das war total schön und daraus ist die Idee entstanden, mehreren Menschen die Möglichkeit zu bieten, ein bisschen Literatur zu sich nach Hause holen zu können. Von dort aus war der Weg zu einem Podcast nicht mehr weit, denn wie kann man Audio-Dateien besser unter die Menschen bringen als darüber?

So sieht Brainstorming im Kulturbüro aus

Wer schon in die erste Folge reingehört hat, fragt sich jetzt vielleicht, warum ich keine Geschichte vorgelesen habe. Nun, die Idee hat sich noch ein kleines bisschen verändert. Aus „Literatur to go“ wurde „Kultur to go“, mit dem Ziel, einen Kanal zu haben, über den kulturelle Ereignisse in Niebüll und Nordfriesland kommuniziert werden können. Immer mit dem Hintergedanken, das von überall aus und zu jeder Zeit abrufen zu können. Gleichzeitig wollte ich aber auch touristische Highlights mit einbauen und so hab ich das Segment „Touri-Tipps des Tages“, das am Ende jeder Folge zu hören sein wird, eingeführt. Das ist immer ein Ausflugstipp aus Nordfriesland und einer explizit aus Niebüll, natürlich nicht nur für Touristen. Außerdem kann ich in dem Rahmen immer noch Geschichten lesen, wenn Interesse daran besteht oder ich mal Lust drauf habe. Schließlich ist das auch ein Stück weit Kultur.

Das Cover-Bild vom Podcast

Neue Folgen erscheinen immer alle zwei Wochen montags. Gerade liegt neben mir auch schon das Skript für den Inhalt der 2. Folge, die werde ich demnächst produzieren. Überrascht hat mich, wie unkompliziert es eigentlich ist, einen Podcast zu starten. Gut, ganz ohne Aufwand geht es nicht, aber im Prinzip braucht man nur ein Mikro und einen Laptop, ein Tablet oder Handy, mit dem man Audio aufnehmen und schneiden kann. Dann sucht man sich einen Anbieter, der den Podcast auf alle Plattformen veröffentlicht, auf denen man Podcasts hören kann und voilà, schon ist die erste Folge auf Spotify und Co. Was übrigens total cool war, als letzten Montag das Cover von Kultur to go dort zu sehen war 🙂

Ein gutes Mikrofon ist ein Essential fürs Podcasten
Blog Exklusive: Die erste Folge von Kultur to go

Wenn ihr noch nicht reingehört habt, gibt es hier jetzt die erste Folge als kleines Blog-Exklusive direkt mitgeliefert. Alle weiteren Folgen findet ihr dann auf den gängigen Plattformen.

Hier die Links für Spotify und Youtube:

Auf diesen Plattformen könnt ihr Kultur to go finden

Mir macht es total Spaß, den Podcast aufzunehmen. Im Prinzip ist es nichts anderes als ein Schnack to go, den ich aufnehme und den ihr euch dann anhören könnt. Danke auch für das ganze positive Feedback zur ersten Folge, darüber habe ich mich echt sehr gefreut 🙂

In der zweiten Folge, die schon nächsten Montag auf euch wartet, erfahrt ihr noch ein bisschen mehr über das Kulturbüro und wie lange es die FSJ-Stelle hier schon gibt. Schwerpunktthema wird allerdings eine sehr beliebte, norddeutsche Tradition, die zufälligerweise auch genau auf den Montag der Veröffentlichung fällt…Na, wer weiß wovon ich spreche?

In diesem Sinne: Tune in and enjoy Kultur to go! Feedback, Themenwünsche oder Anregungen könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben, entweder hier oder bei Instagram. Auf ein baldiges Hören und viel Spaß mit dem Podcast!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: